www.powerlight-bv.com

                              www.powerlight-dubai.com

Wissenschaft

Physik

Die Wissenschaftgeschichte ist in den vergangenen 70 Jahren auf den Kopf gestellt worden. Neben den fraglos immensen Erfolgen im Bereich der Technik ist im Bereich der Physik lebendiger Systeme ein Bruch erfolgt dessen Auswirkungen bis heute vorallem im Bereich der Medizin zu einer unangemessenen Betrachtung der Biologie des Menschen führen und so eine unübersehbare Zahl nicht heilbarer Erkrankungen vor sich herschieben.

Die heutige Physik die letzlich die Entwicklung der Atombombe ermöglicht hat, hat den gesamten Bereich der Ätherphysik aus den Lehrbüchern heraus katapultiert.

Die heutige Medizin ist nicht in der Lage zu definieren, geschweige zu beschreiben in welchem physikalischem Rahmen Leben entsteht. Es werden zwar Aspekte der chinesischen Medizin an Universitäten auch im Westen gelehrt, jedoch ohne eine Definition der Grundlagen im westlichen Sinne zu beschreiben. Seit sich die Wissenschaft darauf verlegt hat Beweise nur noch rechnerisch Gültigkeit zu geben, werden beobachtbare Phänomene nicht mehr hinreichend beschrieben und erfasst. Die Komplexibilität des Systemes "Mensch" wird in der gültigen Physik der Medizin so simplifiziert, dass es zwar wissenschatlich gültig anerkannt wird aber mit der Natur des Menschen nichts mehr zu tun hat.

Die gesamte Optik ist mit einer Äthertheorie in Einklang. Gravitation und Elektrodynamik lassen sich mit einer Äthertheorie nicht vereinbaren. Wir haben mit bewegtem Äther, der direkt am Probanden eingestrahlt wurde signifikante Veränderungen bei Messungen mit bioelektronischen Messgeräten gefunden. Diese Messverfahren werden von tausenden Ärzten zur Diagnostik benutzt und nach üblichen Ziffern abgerechnet. Will man nicht die Augen vor diesen Erfolgen verschließen, mu0 das Gesagte entweder in ein wissenschaftliches Konzept mit einbezogen oder widerlegt werden.

Wir haben aufbauend auf der von Lorentz beschriebenen Ätherphysik Versuche mit unterschiedlichen Versuchsaufbauten die Äther innerhalb der Anlage nutzbar machen durchgeführt. Äther hat auf alle Spannungspotentiale im Körper sofortigen Einfluss, den wir mit unterschiedlichen bioelektronischen Messeinrichtungen nachweisen können. Auch in Wasser eingestrahlter Äther, durch Probanden zu sich genommen, zeigt diese Effekte. Da es uns nicht um die theoretische Diskussion, sondern um Entwicklung eines jetzt vorliegenden Konzepts ging, haben wir keinen akademischen Austausch gesucht. Wir stellen Lehrstühlen unterschiedliche Cluster zur Verfühgung, bitten aber darum die Powerlight und ihre Vertreter aus der wissenschaftlichen Diskussion herauszuhalten. Aus ähnlichen Gründen wurden auch von uns keine Patente angemeldet. Alle unsere Cluster sind biologisch hochwirksam und im Normalfall in der ungeöffneten Ampulle nicht zerstörbar.

Wir machen auch hier noch einmal darauf aufmerksam, dass unsere Arbeit nichts mit Bioresonanz oder Informationsmedizin zu tun hat und das Kopieren von Clustern mittels aus diesem Bereich stammender Anlagen nicht möglich ist.

Wir verfolgen jeden Versuch unlauterer in den Handel gebrachter Nachahmungen strafrechtlich. 

Mit Feldern die weder den Gesetzen des Elektromagnetismus noch denen der Gravitation folgen, formen wir unsere Cluster. Die von Kozyrew/staatl. Universität St. Petersburg beschriebenen Torsionsfelder, also sich drehende Energiefelder, die mit dem Spin quantenmechanischer Teilchen wechselwirken, kommen dem von uns Beobachteten am nächsten.

Forschung an lebenden  Systemen

Wir haben zusammen mit Meyl/Hochschule Furtwangen und Popp/International Institute of Biophysics im Rahmen der Anwendbarkeit von Relativitätstheorie und Elektrodynamik auf biologische Systeme geforscht. Übereinstimmend kamen wir zu dem Ergebnis, dass es hier dringend zu einer Änderung des wissenschaftlichen Blickwinkels kommen muss. Die Physik der unbelebten Materie hat mit Medizin und Biologie so gut wie nichts zu tun. Emoto/Tokio zeigte mit der Formung unterschiedlicher Wasserkristalle, dass der Äthergehalt des Wassers einen wesentlichen Einfluss auf die Formungsvorgänge in  Kristallen hat. Äther ist ein Kommunikationsmedium lebender Systeme.

Emoto sagte mit der Forschung unterschiedlicher Wasserkristalle, die er unterschiedich beschallen ließ, dass die Formung von Kristallen durch gesprochene Texte bzw Musik wesentlich mitbestimmt wird. Wieso werden solche spektakulären Ergebnisse ignoriert? Aus unserer Sicht ist Äther ein Kommunikationsmittel lebender Systeme. Sprachliche Inhalte und Musik ändern spontan Eigenschaften des Äthers der von Wasser bevorzugt aufgenommen wird. Wir arbeiten ohne sprachliche Inhalte und ohne Musik, aber verändern einen Faktor den wir "Ätherdichte" nennen. Lorentz ging bei allen Experimenten von einem stehenden Äther aus. Wir bewegen Äther und erzeugen so geziehlt unterschiedliche "Ätherdichten", die von der von uns verwendeten Kochsalzlösung aufgenommen werden und die Grundlage zur Clusterbildung sind. Hier liegt auch der Grund dafür, dass wir unsere Konzepte nicht in der Öffentlichkeit präsentieren. Wir haben mit Ätherdichten gearbeitet die mit "Leben" nicht vereinbar sind. Wir haben kein Interesse an militärischer Nutzung unseres Ansatzes.

Lorentzsche Äthertheorie ( LET – Lorentz ether theory)

 

Äther in Bewegung geht über die damaligen Annahmen der Ätherphysik hinaus. Im Lorentz-Modell wird von einem unbewegten Äther ausgegangen, was unseren Erfahrungen widerspricht. Wir verwenden unterschiedlich beschleunigte Äther, die so in der Lage sind auf Materie ( Elektronen ) Einfluss auszuüben. Über solche Formen von Äther gelingt es, Wassermoleküle zu Gruppenbildung zu animieren. Über unterschiedliche Felder wird dann ein strukturierter Cluster geformt der gegen äußere Einflüsse inert ist. Diese Cluster nehmen Einfluss auf elektrische Potentiale der Zellwand und auf Oberflächen von Viren und Bakterien, die auf diese Weise für das Immunsystem kenntlich gemacht werden, so dass sie eliminiert werden können.

Wir haben unsere Experimente so oft wiederholt, dass die Ergebnisse unzweifelhaft sind. Dass wir dort einen anderen Ansatz als die seit Einstein gültige Physik haben, ist uns bewusst. Die theoretische Auseinandersetzung mögen die führen, die auf Lehrstühlen dazu berufen sind. Powerlight liefert keine Beweise außer den nachprüfbaren Ergebnissen unserer Produkte. Wir werden niemanden zu überzeugen versuchen, sondern unsere Arbeit weiter tun.

Uns genügt es zur Behandlung bisher unheilbarer Erkrankungen beigetragen zun haben.

„Außerhalb lebender Systeme bzw. außerhalb von Wasser gibt es keinen Äther. Die gemachten Versuche von Michelson-Morley und Späteren sind darum hinfällig. Äther kommt im Wasser und lebenden Systemen in unterschiedlichen Fraktionen vor. Eine Ätherfraktion ist jedoch ist jedoch nichts Konstantes, sondern wandelt sich unter biologischen Verhältnissen in andere Ätherfraktionen, so dass wir es mit Skalaren zu tun haben, die sich jedoch mathematisch nicht fassen lassen.“

„Ein definierter Cluster lässt sich nur unter definierten Ätherbedingungen herstellen. Die so auftretenden „Ätherfelder“ bleiben in einem gewissen Rahmen konstant und bewirken die Konstanz des Clusters unter bestimmten  Temperaturbedingungen ( von minus 15 Grad Celsius bis 85 Grad Celsius).“

Die aus der TCM bekannten Kräfte Jing und Shen sind Ätherfraktionen. Das Jing gerät mit zunehmendem Alter des Menschen ins Defizit, weil der tägliche Jing Bedarf vor allem in Krankheitsphasen nicht gedeckt werden kann. Wir haben ein Cluster entwickelt der im Körper Jing generiert, so dass Defizite innerhalb kurzer Zeit ausgeglichen werden können. Wie jede Ätherfrktion kann auch Jing durch oszilierende Entladung in elektomagnetische Schwingung versetzt werden. (siehe Heinrich Hertz 1888)

Der menschliche Körper nimmt ständig unterschiedliche Ätherfraktionen auf. Wenn chronische Erkrankungen auftreten reicht die Aufnahme einiger Ätherfraktionen nicht aus. In der Umweltmedizin gibt man seit Jahren bis an die Grenze der Überdosierung Vitamine und Mineralien um den Patienten bei Kräften zu halten. Diese zugeführten Stoffe bauen sozusagen Brücken im angeschlagenen Stoffwechsel - müssen aber oft über Jahre gegeben werden. Häufig liegt bei diesen Umweltpatienten entweder eine chronische Virusbelastung vor, die weil sie "abgekapselt" verläuft, nicht über die übliche Labormedizin diagnostiziert werden kann - (auch hier geht es nicht ohne Bioelektronische Testverfahren) oder es liegt eine Vergiftung vor - auch chronisch und auf betroffene Organbereiche beschränkt. 

Unsere Cluster, die durch den Behandler einfach für den individuellen Fall zu testen sind, helfen dem Körper die gesundheitsfeindlichen Keime bzw. Stoffe auszuscheiden.

„Es ist die dreidimensionale Struktur des Kohlenstoffatoms die aufgrund einfacher Bindung oder Doppelbindung zu Molekülketten eine Resonanz zum Äther schafft. Diese Resonanz ist erforderlich, damit Leben Bestand hat. Unsere Cluster werden in einer recht großen Variationsbreite unter verschiedenen Ätherbedingungen in skalaren Feldern hergestellt.“

Überprüfbarkeit von Powerlight-Ampullen

                                                                                                                     Es gibt ausreichend Messsysteme die die Brauchbarkeit eines Medikaments in einem individuellen Fall feststellen lassen. Es lässt sich so ermitteln, ob eine Heilung bei Verabreichung in Aussicht steht oder ob es zu einer Dauereinnahme kommen muss. Die Preise die der Handel für solche Geräte verlangt, liegen je nach Ausstattung zwischen einigen hundert bis 100.000 Euro. Fachgesellschaften bieten Ärzten ausreichend Fortbildungsmöglichkeiten und Schulungen an. Jedes unserer Produkte lässt sich auf solchem Weg hinsichtlich seiner Wirksamkeit testen.

Äther

Äther hat keine Masse, er ist jedoch nicht unstofflich. Je nach lokalen Gegebenheiten ist er in Ruhe oder bewegt sich. In der freien Natur hat er an Luftbewegungen Anteil, im Labor haben anwesende Personen auf ihn Einfluß. Wenn Äther bewegt wird, kommt es zu Fraktionierungen in unterschiedliche „Ätherfaktoren“ die mit biologischen Systemen wechselwirken.

Tachyonen als Emissionen der Dunklen Materie durchschlagen Äther und haben einen bisher unbekannten Einfluß auf dessen Fraktionierung.

Bestimmte Ätherfraktionen sind für unterschiedliche Organsysteme und die auf sie bezogenen von uns hergestellten Cluster jeweils spezifisch. Die unterschiedlichen Organsysteme werden von Clustern nur erreicht, wenn der Cluster durch die typische Ätherfraktion in der NaCl-Lösung dorthin „getragen“ wird.

Die Maxwell-Gleichungen sind vollkommen unabhängig von der Existenz eines Äthers. Die Verneinung von Äther und absolutem Raum ist nicht erforderlich um die Relativitätstheorie unberührt zu lassen. Was ich zum Thema Äther schreibe hat Gültigkeit für lebende Systeme auch wenn die heutige Physik den Ansatz für veraltet hält.

„Wir haben Wassermoleküle über Felder so angeregt, dass sie sich Fibonacci-Folgen entsprechend formen konnten. Solche Fibonacci-Folgen sind für Wachstumsvorgänge in lebenden Systemen grundlegend.“

„Wie für alles in der Natur gilt auch für Wassercluster die irrationale Zahl des „Goldenen Schnitt“.  Sie ordnen sich in Spiralen, tauschen jedoch ständig H-Atome und Elektronen aus, so dass eine Struktur nicht ohne Weiteres  zu identifizieren ist.“

Wie bei allen initialen Keimungsvorgängen im Samenkorn, kommt es auch bei der Ausbildung der Cluster zu einer deutlichen Temperaturernierdrigung.

„ Einen anderen Ansatz zum gleichen Thema findet man beim ehemaligen Präsidenten der koreanischen  Akademie der Wissenschaften und Technologie Dr. Mu Shik Jhon. Sein „hexagonales Wasser“ hat, wenn es getrunken wurde im Körper zwar kein Zielgebiet,  es besteht dort auch keine Resonanz zu spezifischen pathologischen Bereichen, dennoch hat es eine biologische Bedeutung.“  

„Anlehnend an die von Burkhard Heim beschriebenen Dimensionen im Rahmen seiner Quantenfeld-Theorie haben wir für unsere Arbeiten ein 12-dimensionales Kontinuum zugrunde gelegt.“

„Um ein erstes bildliches Vorstellungsvermögen mehrdimensionaler Strukturen zu bekommen, zeigt der US-amerikanische Mathematiker R.Rucker eine Sammlung von Beispielen.“

Wir gehen in allen biologischen Belangen von multidimensionalen Geschehen aus, in denen Störungen sich im niederdimensionalen Bereich addieren bis es zu erkennbarer Krankheit kommt. Bisher werden in der Medizin nur niederdimensionale Bereiche wahrgenommen. NL-Systeme erlauben Einblick in das komplexe Geschehen. Im Cluster liegt der Zustand eines Nichtgleichgewicht vor. Das Gleichgewicht stellt sich mit Ablauf der „Standzeit des Clusters“, da es sich um ein abgeschlossenes System handelt, wieder ein.“

„Aber auch mit weniger aufwendigen Verfahren als NL-Systemen wie zum Beispiel dem Prognos-System bekommt man verwertbare Ergebnisse. ( Es bedient sich der klassischen Meridiane der chinesischen Medizin, die ja auch nur herunterprojizierte komplexe Inhalte spiegeln.“

Powerlight fordert dazu auf, die nicht ausreichenden wissenschaftlichen Grundvorstellungen vom Menschen aufzugeben und mit zeitgemäßen Methoden Krankheiten behandelbar zu machen damit nicht rund um den Globus Abermillionen zeitlebens Chemie einnehmen müssen.

„Jedes skalare System bietet dem menschlichen Verstand so viel Ungewissheiten, dass Menschen in ihrem Bestreben nach Sicherheit, das skalare System das ihre Welt erklären könnte ablehnen. Mut scheint wichtiger als Verstand zu sein. Ungewissheit bringt ein System ins Chaotische – das Chaotische führt zu Krankheit. Der Cluster bringt dem skalaren System seine Ordnung die er gegen das Chaotische der Dysregulation durchsetzt. Der Cluster greift über die Raum-Zeit hinaus und nimmt von dort die ihm inerte Stabilität.“​

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now